13. August 2013

Kein ganz leichter Roadtrip: Autofahren in Schottland

Das ein Roadtrip eine Reise ist, die auf der Straße stattfindet, wird wohl jedem klar sein. Aber musstet ihr schonmal zwei Stunden lang über eine einspurige Straße fahren bei der es sich nicht um ein Einbahnstraße handelt? Und hattet ihr schonmal einen Tennisarm vom Grüßen? Nein? Dann seid ihr wohl noch nicht in Schottland unterwegs gewesen. Aber keine Angst, ganz so schlimm, wie es klingt, ist es dann doch nicht. Heute gibt es die ungeschminkte Wahrheit über das Autofahren in Schottland und alles was ihr beachten solltet wenn ihr dort ein Auto mietet.


Das wohl Verwirrendste für die meisten von uns ist wohl, dass in Schottland Linksverkehr herrscht. Ich muss zugeben ich bin wahnsinnig froh darüber, dass ich nicht fahren musste, sondern mein Freund, aber selbst auf dem Beifahrersitz habe ich während der ersten Stunde der Autofahrt regelmäßige Panikattacken bekommen. Am Anfang ist es unheimlich wichtig, dass man sich vollkommen konzentriert und voll auf den Verkehr fokussiert. Selbst wenn einem klar ist, dass man auf der linken Seite der Straße fahren muss, so vergisst man aus Gewohnheit einfach schnell, dass es noch anderes zu beachten gibt. Denn Linksverkehr heißt auch, dass man beim Rechtsabbiegen die anderen Autos vorlassen muss (so wie bei uns beim Linksabbiegen), dass man beim Linksabbiegen nicht versehentlich auf die rechte Spur fährt und vor allem, dass man im Kreisverkehr links herum fährt! Sobald man sich an all das gewöhnt hat, ist das Schlimmste eigentlich schon überstanden. Allerdings solltet ihr beachten, dass beim Anmieten eines Leihwagens Brückenunfälle normalerweise nicht versichert sind (ihr werdet noch verstehen warum).


Aber auch das Straßensystem in Schottland unterscheidet sich von dem uns Gewohnten. Es gibt quasi nur eine richtige Autobahn, ein paar Schnellstraßen und ansonsten eben Straßen. Häufig holprige, schlecht asphaltierte Straßen, gerne auch mit Schlaglöchern und Dellen, die sich nach einem Regenschauer in massive Pfützen verwandeln (und ich dachte immer die Isländer wären schlecht im Straßenbau...). Zudem sind die Straßen oft sehr kurvig und steil.

Unser Highlight waren jedoch die Single Tracks, die es öfter gibt, als einem lieb ist. Meistens führen diese einspurigen Straßen zu den etwas abgelegeneren Orten und sollen wohl theoretisch weniger befahren sein. Lasst euch gesagt sein: Während der Hauptsaison ist das nicht unbedingt immer der Fall! Ihr fragt euch jetzt vermutlich aber, wie das Ganze überhaupt funktionieren soll. Die Straßen sind so gebaut, dass keine zwei Autos aneinander vorbei passen , jedoch gibt es in regelmäßigen Abständen sogenannte Passing places, kleine Einbuchtungen am Straßenrand, in die man ausweichen kann. Erstmal scheint das ziemlich einfach, doch auf Dauer wird es ziemlich nervenaufreibend über solche Straßen zu fahren. Auf Grund der ganzen Kurven sieht man vorher nie, ob hinter der nächsten Biegung nicht ein Wohnwagen kommt, sodass man die ganze Zeit fast im Schneckentempo dahin kriecht. Außerdem hat man irgendwann keine Lust mehr auf das ständige Anfahren und Bremsen.


Glücklicher Weise sind hier so gut wie alle Autofahrer sehr freundlich und zuvorkommend. Es wird nicht gedrängelt, langsame Fahrzeuge halten am Straßenrand an, um die anderen Autos vorbei zu lassen und jedes Mal wenn man ein entgegenkommendes Auto vorbei lässt, wird man gegrüßt - und grüßt zurück. Sehr nett. Nach dem 10. Mal ist es nett, nach dem 20. Mal noch okay und spätestens nach dem 30. Mal wird es nervig und man hat langsam den Punkt erreicht an dem man einen Tennisarm bekommt ;)
Zu allem Überfluss gibt es in Schottland unglaublich viele Schafe. Meistens stehen die Schafe am Straßenrand und mümmeln gemütlich Gras. Manchmal beschließen sie jedoch über die Straße zu spazieren oder einfach darauf stehen zu bleiben. Da hilft auch Hupen und Rufen nichts, denn die schottischen Schafe scheinen ausgesprochen dumm zu sein. Wenn man nicht abbremst und wartet, würden sie sich vermutlich überfahren lassen.

Trotz allem lohnt sich ein Roadtrip durch Schottland. Denn wer sich mit engen und schlechten Straßen abfinden kann, der wird mit großartigen Aussichten auf Seen, grüne Täler, hohe Berge und Sandstrände belohnt. Und wer kann da noch widerstehen?
 

Kommentare:

  1. Oh ja diese engen Straßen kenne ich aus Cornwall! Und mein Freund fährt auch noch wie ein verrückter so das mir oft das Herz stehen bleibt ^^ Linksverkehr ist wirklich gewöhnungsbedürftig.
    Als wir letztes Jahr dann in Deutschland waren und mein Vater uns rumgefahren hat, wollte ich als er in den Kreisverkehr eingebogen ist, schon schreien das er in die falsche Richtung fährt ^^ haha hab mich wohl an das fahren auf der 'falschen' Seite gewöhnt :D

    Liebe Grüße
    Anett

    AntwortenLöschen
  2. Hehe, das erinnert mich daran als ich, mein bester Freund und zwei andere Bekannte zu einem Festival gefahren sind. Wir sind zum Wolfszeit-Festival gefahren was bei Crispendorf, nahe der tschechischen Grenze liegt. Das Navi hat uns dann auch über sehr holprige und sehr enge und kurvige Straßen geführt, war sehr abenteuerlich. :D
    Deine Bilder und Erzählungen machen wirklich sehr Lust auf Schottland. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie toll! Ein wirklich super Beitrag! Ich hoffe ich komme auch mal in den Genuss eines solchen Trips.

    Viele liebe Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
  4. Ohje, das klingt ja alles ganz schön aufregend!;)
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Haha, klingt wirklich abenteurlich! Und die Bilder sind wieder mal sehr schön.

    AntwortenLöschen
  6. Deine Schottlandbilder und Reiseberichte haben mich sehr begeistert. Hoffe, noch mehr von Dir lesen zu können.

    Liebe Grüße, Deine Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Welch schöne Bilder! Ich freue mich schon, noch ein bisschen mehr von Schottland zu sehen:) Ob ich demnächst mal hinkomme, weiß ich noch nicht, denn mein Freund ist zwar riesiger Schottlandfan, war aber schon zweimal dort und möchte vielleicht noch mal etwas anderes sehen... Aber irgendwann bestimmt!:)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Das hört sich ja wirklich abenteuerlich an! :D Aber mir ist nun klar, dass ich niemals alleine nach Schottland könnte, weil ich eine ganz ganz grottige Autofahrerin bin. :D
    Und wie immer schöne Fotos :)

    AntwortenLöschen
  9. Ouh Mann, das mit den schlecht ausgebauten Straßen kenn ich genauso aus Kreta...aber immerhin war da kein Linksverkehr :D Klingt jedenfalls sehr spannend :)

    AntwortenLöschen
  10. Hach, wie schön dein Bericht ist. Ich möchte trotzdem nach Schottland. =) Ich wäre auch sher froh gewesen, nicht zu fahren, da ich mir das echt gewöhnungsbedürftig vorstelle. Ich kann das gar nicht nachempfinden, wie sich sowas anfühlt. Außerdem hätte ich auf den beschriebenen Straßen vermutlich die Krise gekriegt, dann doch lieber Winken. :D

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  11. Hallo!
    Wow - erstmal muss ich sagen, dass die Bilder echt traumhaft aussehen. Du hast da wirklich schön die Stimmung eingefangen (sofern ich das beurteilen kann). Da freue ich mich gerade umso mehr auf Samstag, wenn ich mit meinen Eltern nach England fahre. Aber Linksverkehr ist schon eine Sache für sich, das stimmt. Meine Eltern sind das letzte Mal auch prompt falsch in den Kreisverkehr gefahren, obwohl da sogar ein Schild (nach dem Motto "Bitte links in den Kreisverkehr einbiegen") stand...

    Ich muss auch sagen, dass ich es eigentlich gar nicht übel finde, wenn die Straßen irgendwie ihren "Charakter" haben. So ein einfacher Roadtrip - da hat man doch gar nichts zu erzählen. ;) Danke jedenfalls für den schönen Bericht und die tollen Fotos.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Mega cool, ich war letzten Monat auch dort und kann ähnliches berichten!
    ^^

    AntwortenLöschen
  13. Schottland...das mit dem Verkehr würde ich auch nicht schaffen, aber die STraßen ähnen teilweise denen in Mecklenburg Vorpommern :) Wusste gar nicht das die Leute so nett sind und alle Grüßen :) Tolle Eindrücke :)

    Liebe Grüße,
    Martin von www.look-scout.de

    AntwortenLöschen
  14. Die Bilder sind so schön! Wollte ohnehin mal nach Schottland / Irland. Aber Autofahren werde ich dort wohl nicht - bekomme hier schon manchmal zu viel.

    AntwortenLöschen
  15. Die Schafe auf dem Parkplatz sind ja süß :)

    AntwortenLöschen
  16. Haha, ich bin grade im "Heimaturlaub" in Deutschland und fand es anfangs sooo komisch, wieder andersrum in den Kreisverkehr reinzufahren.
    Mit dem Rad bin ich auch teilweise links unterwegs gewesen...

    AntwortenLöschen
  17. Sehr interessanter Beitrag! :) Ich finds immer wieder spannend, wie sich der Verkehr in anderen Ländern von unserem unterscheidet.

    Die schlecht ausgebauten Straßen findet man übrigen auch manchmal in den USA. An ihnen entlang laufen sogar noch alte Telefon- und Strommasten.
    Bald werde ich auf diesen Straßen als Au Pair wieder fahren dürfen (und müssen).

    AntwortenLöschen
  18. Wow, das ist ein super Post! Da bekommt man doch gleich Lust auf einen Roadtrip. :)

    AntwortenLöschen
  19. Ein toller Post - da bekommt man gleich Lust auf Schottland :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!