10. April 2013

Real Kiwi - Die Kultur der Neuseeländer (Teil 1)

Es wird definitiv mal wieder Zeit für einen Eintrag über Neuseeland. Eigentlich sind ja sowohl Island, als auch Neuseeland meine Schwerpunkte wenn es um Reiseposts geht, aber irgendwie fällt mir noch so viel zu Island ein, dass ich Neuseeland immer wieder hinten anstelle. Dabei habe ich ja auch in Neuseeland gewohnt und ich kann nicht bestreiten, dass Neuseeland bei weitem mein absolutes Lieblingsland ist. Und es ist noch viel mehr, denn für mich fühlt es sich jedes Mal an, als käme ich nach Hause wenn ich mal wieder dort bin. Deshalb möchte ich euch heute etwas über die Kultur der Neuseeländer erzählen.


Das allererste, was einem auffällt wenn man nach Neuseeland kommt, ist wie unglaublich freundlich, hilfsbereit und offen die Neuseeländer sind! Wenn man neuseeländischen Boden betritt scheint sogleich alles entspannter zu sein, die "Kiwis", wie sich die Neuseeländer selbst nennen, nehmen nämlich alles viel gelassener. Im Vergleich zur Mentalität der Deutschen ist die der Neuseeländer von Grund auf verschieden.

Die Busse kommen gerne mal etwas zu spät oder fahren je nachdem auch einfach zu früh los. Des Weiteren sind die Busfahrer meistens so extrem freundlich, dass sie für jeden nochmal anhalten, der gerade angelaufen kommt. Gerne lassen sie auch mal Leute an Stellen aussteigen, wo eigentlich gar keine Bushaltestelle ist. Außerdem bedankt sich hier auch jeder beim Busfahrer wenn er am Ende aussteigt. In Deutschland würde die Versicherung nicht zahlen, aber in Neuseeland ist es ganz normal: Wenn den Busfahrern danach ist, fahren sie gerne auch mal mit offenen Türen los, um ein wenig "frische Luft" hereinzulassen.


Wenn man ein Geschäft betritt, dauert es normalerweise nur ein paar Sekunden bevor man fröhlich von einem Verkäufer oder einer Verkäuferin begrüßt wird: "Hey, how are you?", "How are you doing today?" oder "So how has your day been so far?" sind wohl die häufigsten darunter. Natürlich ist das eher eine Floskel, dennoch wird normalerweise eine Antwort auf solche Fragen erwartet. In den meisten Fällen bieten einem die Verkäufer auch an die ausgesuchten Klamotten schon in die Kabine zu hängen und kommen während der Anprobe fragen, ob man nicht doch noch eine andere Größe braucht.
Aber nein, das ist noch lange nicht alles. Häufig ging es mir so, dass die Verkäufer gleich ein ganzes Gespräch mit mir angefangen und munter mit mir geplaudert haben. Sie fragen nach, was man heute schon so gemacht hat, wollen wissen woher man kommt oder erzählen von dem neuen Austauschschüler den ihre Familie bald aufnehmen wird. Eigentlich wirklich total toll, allerdings muss ich zugeben, dass das an manchen Tagen auch etwas nerven kann wenn man einfach mal stumm shoppen gehen will ;) Und keine Sorge, wenn ihr mal nicht das finden solltet, was ihr sucht, zögert nicht zu fragen! Den Kiwis macht es auch nichts aus euch ausführlich zu erklären in welchem anderen Laden ihr es bekommen könnt!


Aber auch im Alltag sind die Kiwis einfach super freundlich. Hier ist es ganz normal irgendwelche fremden Leute auf der Straße anzuquatschen: "What a pretty shirt! Where did you buy that?". Und das schöne daran ist, dass die Kiwis es eben ernst meinen! Das gefällt mir besonders an ihnen, denn auch in den USA sind die Menschen ja total freundlich, aber häufig ist es dann eben doch nur oberflächlich gemeint.

Meine Lieblingsstory zu dem Thema bleibt eben, wie ich meine "inoffizielle neuseeländische Gastfamilie" kennengelernt habe: Wir trafen uns zunächst, als ich auf dem Weg zur Schule war und sie ihren Hund ausführten. Als ich erzählte, dass ich Austauschschülerin sei, wollten sie mir spontan "einige" (= ca. 10 Stück) Reiseführer auszuleihen. Als ich sie später zurückbrachte und mich mit einem kleinen Geschenk bedanken wollte, luden sie mich (mal wieder spontan) einfach auf eine Tasse Tee in ihr Haus ein. Seitdem war ich fast jeden Tag dort ;) In Deutschland würde das wohl niemand machen, eher würde man denken, die Leute seien verrückt. Ich finde es außerdem toll, wie mich auch meine anderen neuseeländischen Freunde jedes Mal mit offenen Armen empfangen wenn ich zu Besuch bin. Man wird spontan dazu eingeladen bei ihnen Zuhause Mittag zu essen und fühlt sich immer direkt wie Zuhause.

Kommentare:

  1. neuseeland ist wirklich sehr schön...

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön, freut mich :)

    Hach ja.. Neuseeland..
    Das war am Anfang meine erstwahl für mein Austauschjahr. Ich bereue zwar nicht das ich jetzt in Indien bin, aber Neuseeland wäre bestimmt auch nicht schlecht gewesen.
    Die Menschen dort sind einfach nur unheimlich freundlich, ich habe selbst auch Freunde die nach Wellington gezogen sind.
    Ein bisschen neidisch kann man da schon werden..
    EInen schönen Post hast du geschrieben, interessant zu hören was so unterschiedliche Leute von Neuseeland halten :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. ich war noch nie da aber es ist sicher eine Reise wert und an der Freundlichkeit könnten sich einige Menschen bei uns in Deutschland eine Scheibe abschneiden :D

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  4. Die Leute dort scheinen ja ziemlich offen und freundlich zu sein :) Daran sollten sich die Deutschen mal ein Beispiel nehmen, haha :D
    Ich möchte auch zu gerne nach Neuseeland, falls ich es mir je leisten kann ^^

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    ♥ Mein Blog ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!