2. März 2013

15 außergewöhnliche Orte in Island - Teil 2: Küstendörfer

Heute geht es endlich weiter mit der kleinen Reihe zu außergewöhnlichen Orten in Island. Diesmal möchte ich euch zu fünf kleinen Dörfchen mitnehmen, die allesamt wunderschön gelegen sind - und zwar direkt am Meer!


Vík
Ein kleines Dörfchen umgeben von grünen Bergen und dem Meer. Vík ist der südlichste Ort Islands und besticht durch seine malerische Kulisse. Berühmt ist der kleine Ort  aber vor allem für den angrenzenden schwarzen Lavastrand mit der oft aufgewühlten und rauen See. Im Kontrast zu den grünen Wiesen und Bergen wirkt der dunkle Sand umso eindrucksvoller. Wer sich Zeit für eine Wanderung entlang des Strandes nimmt, kann die Reynisdrangar bestaunen, nadelartige Felsformationen am Ende des Strandes. Wir hatten leider kaum Zeit in Vík, aber ich kann es wirklich nur jedem empfehlen hier eine Nacht zu verbringen, da der Ort mit der kleinen Kirche wirklich total süß aussah und der Strand echt schön sein muss! Von Vík aus lassen sich außerdem noch andere Sehenswürdigkeiten wie Dyrhólæy erreichen.


Berunes
Atemberaubende Berge, saftig grüne Wiesen und ein unglaublicher Meeresblick. Der winzige Orte Berunes befindet sich in einem wunderschönen Fjord mitten in der Natur. Wenn man einfach mal Abstand von allem gewinnen will und weg möchte von der Zivilisation, empfiehlt es sich hier einige Zeit zu verbringen und die Schönheit der Natur auf sich wirken zu lassen. Die Umgebung eignet sich jedenfalls bestens für Wanderungen entlang am Meer oder durch die Berge. Aber auch wer gerade eine Reise durch Island macht und auf dem Weg vom Süden in den Norden Islands ist, wird hier eine perfekte Unterkunft finden. Denn Berunes liegt quasi auf der Hälfte der Strecke nach zum Beispiel Akureyri. Das kleine Hostel ist wirklich sehr zu empfehlen, denn es handelt sich um ein bezauberndes altes Bauernhaus, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts erbaut wurde. An Gemütlichkeit und Charme kaum zu übertreffen, darf man hier aber trotzdem auch mit moderner Ausstattung rechnen. Die Zimmer sind liebevoll eingerichtet, die Küche typisch Isländisch und es gibt ein Wohnzimmer mit Karmin. Zudem befindet sich ein kleines Restaurant direkt neben dem Hostel. Leider haben wir dort selbst nichts gegessen, weil wir nur eine Nacht geblieben sind, allerdings sah das Restaurant wirklich sehr ansprechend aus.


Húsavík
Malerischer kann ein Ort kaum sein: Das kleine Dorf mit seinen Holzhäuschen liegt direkt in einer Bucht und somit vor der Kulisse des blauen Meeres und schneebedeckten Bergen im Hintergrund. Umgeben von grünen Wiesen auf denen Island-Ponys grasen, findet man hier definitiv Idylle pur. Der Geruch von Fisch und Salz liegt in der Luft, denn Húsavík hat nicht nur seine wunderschöne Lage zu bieten, sondern ist eben ein richtiges Fischerdörfchen. Neben zahlreichen süßen Restaurants, die frische Fischgerichte anbieten, kann man von Húsavík aus Walbeobachtungstouren unternehmen. Eine tolle Möglichkeit kleinere Wale und auch Delfine zu sehen! Wer lieber auf festem Boden bleiben will, kann stattdessen durch das Walmuseum schlendern. Húsavík liegt im Norden Islands, nicht weit entfernt von Akureyri und somit auch ganz in der Nähe von einigen anderen spektakulären Sehenswürdigkeiten.


Ísafjörður
Zwei schroff abfallende Berghänge fassen das kleine Dorf ein, welches inmitten des Fjords liegt. Ísafjörður ist in den Westfjorden zu finden, einem der isoliertesten Orte Islands. Viele Touristen machen sich nicht die Mühe während ihres Urlaubs hier her zu fahren, obwohl die Landschaft wirklich großartig ist. Ich muss zugeben, dass es in Ísafjörður nicht unendlich viel zu sehen gibt, allerdings sollte man sich die Zeit nehmen, um den Ort in Ruhe zu entdecken. Ísafjörður hat viele gemütliche Cafés, Bäckereien und kleine Geschäfte zu bieten. Allerdings macht es auch Spaß einfach durch die kleinen Straßen zu schlendern und die bunten isländischen Häuser zu bewundern. Und wer ganz mutig ist und etwas Isländisch lernen möchte, der kann sich im Vorfeld für einen Isländischkurs des University Centre of the Westfjords anmelden, die hier angeboten werden. Der kleine Ort dient jedenfalls als guter Ausgangspunkt zu anderen Sehenswürdigkeiten der Westfjorde, wie dem Wasserfall Dynjandi.


Arnarstapi
Am Horizont ragen einige dunkle Berge und der Vulkan Snæfellsjökull auf. Der kleine Fischerort Arnarstapi liegt an der Westspitze der Halbinsel Snæfellsnes im Westen Islands und besteht aus ein paar im isländischen Stil erbauten Häuschen. Umgeben wird der Ort von Bergen, einer schwarzen Steilküste und dem Meer. In den Klippen lassen sich Höhlen und Buchten entdecken, die das Meer mit der Zeit ausgewaschen hat. Auf den zahlreichen Felssäulen, die aus dem Wasser aufragen, nisten zudem verschiedene Seevögel. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann außerdem an der Küste entlang zum Nachbarort Hellnar wandern. Arnarstapi ist zwar sehr klein, aber dafür irgendwie total isländisch!

Kommentare:

  1. Das ist natuerlich ok :D Ich finde dein neues design wirklich toll!
    Ich war doch im September auf diesem Jugendtreffen in Schweden, wo ganz viele schueler aus skandinavien sich getroffen haben, und einer dieser staedte die da mitgemacht haben, war islaendisch :D Ich glaub die heisst Akranes :) Wir hatten vor zwei jahren auch eine austauschschuelerin aus akranes bei uns :) kennst du den ort?
    lg lili

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine lieben Worte, das hat mich total gefreut :}
    Ja, ich hasse dieses Gegenseitige Verfolgen einfach! Seit ich den Text geschrieben habe, kommen übrigens auch viel weniger Anfragen, das hat mich gefreut^^

    Die Bilder sind toll, ich mag deinen Schreibstil! Und es ist wahnsinn, wo du schon überall warst! Ich reise auch unglaublich gerne, als Schülerin ist das aber natürlich irgendwie noch schwierig :]

    ♥♥
    Elske

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, der Ort sah auf den Bildern die uns gezeigt wurden nicht gerade so toll aus. Eher ein Fisch-industrie-Ort, mit vielen eher unhübschen gebäuden. Soweit ich weiß ist dort ein großes Zementwerk :)
    Es war schon witzig mit der Austauschschülerin, sie konnte kein Deutsch, kein Dänisch und hatte ein fast unverständliches Englisch :D

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Post! Und dein neues Design ist wunderschön!

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön :)
    Oh man, jedesmal wenn ich mir deine Post's anschau hab ich sofort das Verlangen ganz ganz bald nach Island zu fliegen, richtig toll! :)

    AntwortenLöschen
  6. Super schöner Blog! Total interessant.
    Vielleicht gefällt dir ja unserer? <3

    AntwortenLöschen
  7. Oh dankeschön!! <3
    Dein Header ist echt cool (:

    AntwortenLöschen
  8. hehe ja aber dafür sollte man auch dem entsprechent gut englisch können^^

    AntwortenLöschen
  9. Was für traumhafte Bilder! Vor allem das letzte ist wunderschön. Du verstehst es, Fernweh zu wecken :)

    AntwortenLöschen
  10. Dankesehr!
    Schöne Beitrag. Island ist bestimmt eine Reise wert :)

    AntwortenLöschen
  11. Argh ich guck mir die Bilder lieber nicht genauer an, sonst will ich in Urlaub fahren ;_;.
    Filme sind was wunderbares. Gehst du auch so gerne ins Kino wie ich?

    AntwortenLöschen
  12. Amazing photos!

    xo Jennifer

    http://seekingstyleblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  13. oh wow! das sind wundervolle bilder <3

    AntwortenLöschen
  14. Ich war auch in Island. Und es ist einfach umwerfend dieses Land. Ich will wieder hin wenn ich deine Bilder sehe.♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!