31. Oktober 2013

Geistergeschichten aus Núpur, Island {Halloween Special}

Heute ist Halloween und ich möchte euch von einem ganz besonderen Erlebnis berichten, das ich in Island hatte. Wie ich bereits in meinem letzten Post erzählt habe, verbrachte ich drei Wochen in Núpur, einem abgelegnen Ort in Island, bevor es für mich nach Reykjavík zum Studieren ging. Ich habe auch bereits erwähnt, dass ich selbst niemals an Geister geglaubt habe (und es auch eigentlich bis heute noch nicht tue), daher ist es mir fast ein bisschen peinlich diese Geschichte hier niederzuschreiben. Mir läuft heute noch ein kalter Schauer über den Rücken wenn ich nur daran denke...

Die Fotos aus dem heutigen Post stammen übrigens allesamt von einem Freund aus Island. Gabriel macht wirklich unglaublich gute Fotos, ihr solltet unbedingt mal auf seiner Facebookseite vorbeischauen. Er hat mir freundlicherweise erlaubt, dass ich seine Fotos heute verwenden darf, denn seine stimmungsvollen Fotos aus Núpur passen einfach unglaublich gut zu meiner heutigen Geschichte. Takk fyrir Gabriel!


Es ist die zweite Woche meines Aufenthalts in Núpur und mittlerweile habe ich mich gut eingelebt. Dennoch machen die vielen neuen Eindrücke und Isländischkenntnisse mich müde, sodass ich abends meistens erschöpft ins Bett falle. Das kleine Zimmer, welches ich mir mit einem anderen Mädchen teile, liegt nicht im Hauptgebäude, sondern ein bisschen weiter abseits, sodass es nachts immer sehr ruhig ist. Dennoch fühle ich mich wirklich sicher und Siggis Geistergeschichten habe ich auch schon längst wieder vergessen. Alles ist wie immer, als ich abends ins Bett gehe. Meine Mitbewohnerin ist wie sonst auch noch nicht zurück, da sie oft erst nach mir schlafen geht. Leider ist das meist etwas störend, da ich jedes Mal wieder wach werde wenn sie das Zimmer betritt. Wer wird schon gerne geweckt wenn er am nächsten Morgen früh aufstehen muss? Aber irgendwie muss man sich ja arrangieren, wenn man auf so engem Raum zusammenlebt. Ich falle in einen tiefen, traumlosen Schlaf...


Ein leises Geräusch lässt mich hochschrecken. Etwas ungehalten öffne ich die Augen und entdecke im Dunkeln meine Mitbewohnerin, die nur ein kleines Stück weit entfernt am Schreibtisch steht. Sie scheint erst eine ganze Weile nach mir zurück ins Zimmer gekommen zu sein. Immerhin hat sie diesmal darauf verzichtet das Licht einzuschalten dafür summt sie leise eine Melodie vor sich hin. Offensichtlich bin ich auch deswegen aufgewacht. Genervt drehe ich mich vom Rücken auf die Seite um, da ich es nicht mag wenn mir jemand beim Schlafen zusieht.


Konzentriert, aber immer noch todmüde, kneife ich die Augen fest zusammen und ziehe die Decke etwas höher, um wieder einzuschlafen bevor ich ganz wach werde. Ich weiß selbst nicht warum, doch plötzlich habe ich das Gefühl das etwas nicht stimmt. Das sich irgendetwas an der jetzigen Situation falsch anfühlt. Ich lausche, doch im Zimmer ist es vollkommen still. Das Summen ist verstummt und ich höre nur die gleichmäßigen, leisen Atemzüge eines Schlafenden aus dem Bett neben meinem. In diesem Augenblick sickert die Erkenntnis langsam in mein schlaftrunkenes Gehirn durch: Meine Mitbewohnerin kann unmöglich schlafend im Bett neben mir liegen wenn sie noch vor zwei Sekunden am Schreibtisch gestanden hat. Ich spüre, wie sich meine Nackenhaare aufrichten und habe plötzlich das Gefühl, als läge ich in einer Badewanne voll Eis. Augenblicklich bin ich hellwach und drehe mich ruckartig um. Was ich in dem Bett neben mir sehe, lässt mir das Blut in den Adern gefrieren. Dort liegt niemand anderes als meine Mitbewohnerin, die tief und friedlich schläft, als läge sie schon seit einigen Stunden dort. Sofort huscht mein Blick zurück zum Schreibtisch, doch dort steht niemand...


Mit zitternden Fingern schalte ich meine Nachttischlampe ein. Selbst jetzt wird meine Mitbewohnerin nicht wach. Ein Blick auf die Uhr verrät mir, dass es bereits drei Uhr morgens ist. Mein Puls rast. Vor allem finde ich keine logische Erklärung für das, was ich soeben gesehen habe. Wenn mein Kopf mir einfach einen Streich spielen wollte, hätte ich doch sofort gedacht, dass ich einen Geist sehe oder nicht? Aber ich habe mir nichts dabei gedacht bis ich die Atemzüge aus dem anderen Bett gehört habe. Und welches Geräusch hat mich sonst so hochschrecken lassen, obwohl es doch vollkommen still ist? Am liebsten würde ich das Licht nicht wieder ausschalten und meine Augen nicht mehr schließen bis die Sonne aufgeht. Viel lieber würde ich gerade schreiend wegrennen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so ein durchdringendes Gefühl der Angst verspürt habe.


Nach diesem Erlebnis war es leider mit dem erholsamen Schlaf in Núpur vorbei. Ich muss zugeben, dass ich jeden Abend gehofft habe bloß nicht wieder nachts aufzuwachen. Das Schlimmste war eigentlich, dass meine Mitbewohnerin auch noch früher abgereist ist als ich, sodass ich die letzten Tage alleine im Zimmer verbringen musste. Ich weiß, ich klinge gerade vermutlich wie der größte Angsthase der Welt, aber ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gruselig das Ganze war. Das summende Mädchen am Tisch, das dann doch gar nicht meine Mitbewohnerin war... Jedes Mal wenn ich daran zurück denke, wird mir wieder ganz anders. Dieses Erlebnis werde ich bestimmt niemals wieder vergessen und auch wenn mein Freund mir schon versucht hat alle möglichen logischen Theorien abzuliefern, die den Vorfall erklären, macht bis heute keine von ihnen Sinn. So schön die Zeit in Núpur auch war, ich glaube es gab niemanden, der sich am Ende mehr darüber gefreut hat, dass es endlich nach Reykjavík geht.


Was meint ihr? Gibt es für alles eine logische Erklärung oder habt ihr auch schonmal Dinge erlebt, die sich der normalen Vorstellungskraft entzogen haben?

Kommentare:

  1. Oh mein Gott...und ich hatte mich vorhin schon geärgert das an Halloween kein Horrorfilm im Fernsehen läuft, jetzt ist mein Bedarf gedeckt :D.
    Ich hätte es ab da keine 10 Minuten mehr in dem Zimmer ausgehalten...
    und schon gar nicht alleine....brrrr.

    AntwortenLöschen
  2. Waaah was für eine krasse Geschichte. Ich bin ein absoluter Schisser und wäre sofort abgereist.^^

    LG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das ist echt gruslig. Da läuft mir ein Schauer über den Rücken. Irgendwie mag ich an solche Dinge nicht glauben aber wer kann schon beweisen, dass es sowas nicht wirklich gibt. Ich mag deinen Post jedenfalls sehr gern. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  4. oh jeh, da wäre ich aber auch eingegangen vor angst... die photos sind wirklich sehr gut!!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gar kein rationaler Mensch, ich bin mir sicher, dass es vieles gibt
    was man nicht logisch erklären kann! :)

    AntwortenLöschen
  6. Hilfe, das ist ja total gruselig! Ich weiß zwar keine, hoffe aber, dass es dennoch eine logische Erklärung gibt... ich kann auf jeden Fall verstehen, dass du danach abends Angst hattest, denn mich gruseln schon kleinste Schockmomente in Filmen oder Büchern sehr nachhaltig, aber da weiß ich immerhin, dass das nur ausgedacht war...
    Auf jeden Fall ein sehr passender Halloweenbeitrag!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Oh mein Gott, wie gruselig. Ich hätte mich nie mehr ins Zimmer getraut - schon gar nicht alleine :P

    AntwortenLöschen
  8. really sweet blog design

    http://pomegranateandcoffee.blogspot.co.uk

    AntwortenLöschen
  9. Ogott, ich wäre gestorben:D Ich kann mir ja nichtmal einen Horrorfilm anschauen ohne meine Augen dabei zu zuhalten :D

    AntwortenLöschen
  10. Ich verstehe deine Angst ;) aber ich glaub ich hätte nicht mehr alleine im Zimmer geschlafen ;)
    Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das ist ja echt furchtbar gruselig! Ich finde es garnicht lächerlich das du da solche Angst hattest. Die hätte ich mindestens genauso sehr gehabt. Ich wäre wahrscheinlich gestorben vor Angst!;)
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  12. schöne Aufnahmen das zweite gefällt mir am besten :)!
    würd mich freuen wenn du bei mir vorbeischaust ♥
    http://wait-and-drink-tea.blogspot.de/
    xoxo Faddel

    AntwortenLöschen
  13. Oje, ich hätte mir wahrscheinlich schon längst in die Hosen gemacht :D :D Mir ist zwar noch nie so etwas in der Art passiert, aber da bin ich auch ziemlich froh drüber – ich bin wohl der größte Angsthase auf der Welt ^^

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    ♥ eleonoras blog ♥

    AntwortenLöschen
  14. Wow! Das ist ja mal eine heftige Geschichte. Klingt wie aus einem Horrorfilm... ich wäre wahrscheinlich gestorben vor Angst, ich bin bei so was ohnehin so schreckhaft...

    Ich hab ja in Peru sehr viel mit Geistern erlebt und gehört, aber zum Glück nie so eine heftige Geschichte wie deine. Übrigens zum Thema "an Geister glauben" (Ich wurde das unglaublich oft gefragt in Peru.) hab ich letztendlich zu dem Satz gefunden: "In Deutschland gibt es keine Geister. Woanders bin ich mir nicht sicher..." ;)

    Übrigens danke für deinen Kommentar! La Fraise kannte ich nicht, aber ich werd da mal reinschauen :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!