30. August 2014

Urlaub auf Fuerteventura: Der Ferienort Corralejo

Mit meinem heutigen Bericht möchte ich euch gerne etwas Sonne bringen, da der deutsche Sommer sich offensichtlich schon verabschiedet hat. Denn diesen August ging es für mich zum ersten Mal auf die Kanarischen Inseln, genauer gesagt nach Fuerteventura. Da ich normalerweise weniger der "Am Strand chillen"-Urlauber, sondern eher der "Tolle Landschaften und die Natur erkunden"-Urlauber bin, mag dieses Reiseziel zunächst vielleicht etwas abwegig erscheinen. Aber warum es mich ausgerechnet nach Fuerteventura verschlagen hat, erfahrt ihr beim nächsten Mal! Heute möchte ich euch erstmal ein bisschen von Fuerteventura und der ehemaligen Piraten- und Schmugglerhochburg Corralejo erzählen. Wie immer gibt's natürlich auch einige Tipps!


Fuerteventura
Die Insel Fuerteventura gehört zu den Kanarischen Inseln und liegt damit nur rund 120km westlich von Afrika entfernt. Mit verschiedenen Airlines wie airberlin, Condor, TUI, Germanwings oder Ryanair kann man von Deutschland aus direkt zum Flughafen nahe der Hauptstadt Puerto del Rosario fliegen. Die Insel hat einen vulkanischen Ursprung, was sich auch in der Landschaft widerspiegelt. Neben schwarzen Vulkanresten gibt es außerdem Flächen, die mit großen Sanddünen bedeckt sind. Insgesamt wirkt die Landschaft eher trocken und kahl - fast wüstenähnlich, dafür gibt es auf Fuerteventura wunderschöne weiße und goldene Sandstrände mit azurblauem Wasser. Das Klima auf Fuerteventura ist das ganze Jahr über angenehm warm und es regnet vor allem im Sommer nur sehr selten. Die konstanten Winde an den Küsten Fuerteventuras locken Windsurfer, Surfer oder Kitesurfer an. Neben dem Dünenpark bietet sich außerdem auch ein Ausflug zur nicht weit entfernten Insel Lobos an.


Corralejo
Der Ferienort Corralejo liegt ganz an der nördlichsten Spitze Fuerteventuras. Von hier erreicht man mit der Fähre schnell die Insel Lobos oder Lanzarote sowie das Dünengebiet des Nationalparks. Der Ort ist nicht allzu groß, aber hat für einen Aufenthalt von 1-2 Wochen trotzdem genug zu bieten. Auf der Hauptstraße gibt es viele Geschäfte, die Souvenirs und schöne Klamotten verkaufen sowie unzählige Restaurants und Bars. Es gibt einen recht schönen Strand sowie einen kleinen Hafen, von dem auch die Fähren ablegen. Abends kann man sich auch ganz gut ins Nachtleben stürzen. Das Stadtbild ist hauptsächlich geprägt von exotisch wirkenden Flachdachhäusern, verzierten Mauern und Palmen. Die meisten Restaurants auf der Hauptstraße bieten außerdem kostenloses WLAN an, sodass man immer irgendwo Internetzugang bekommt. Besonders zu empfehlen ist meiner Meinung nach das Restaurant/Café The Bakery. Dort gibt es neben Cupcakes, Kaffee oder Kakao auch Speisen wie Sandwiches, Wraps, Salate und Nudelgerichte zu kaufen. Außerdem bekommt man auch leckere, selbstgemachte Säfte und Smoothies! Schräg gegenüber kann man sich danach einen Frozen Yogurt bei Smöoy gönnen.


Fazit
Insgesamt ist mir die Landschaft Fuerteventuras etwas zu karg und trostlos, für Naturliebhaber wie mich gibt es dort einfach zu wenig zu entdecken. Dennoch sind die Strände wirklich schön und sowohl zum Sonnen als auch für Wassersportaktivitäten geeignet. Wer also damit glücklich ist, einfach das schöne Wetter am Strand zu genießen, der wird auf Fuerteventura sicher fündig werden. Ich habe es auf jeden Fall genossen eine Woche lang jeden Tag Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad zu erleben. So kam bei mir dann endlich doch noch ein bisschen Sommergefühl auf ;)

Kommentare:

  1. Ich war vor 3 Jahren anlässlich eine Praktikums 4 Monate lang auf Fuerteventura. Nach Corralejo habe ich auch ein paar Abstecher gemacht, aber das Hotel, in dem ich mein Praktikum verbracht hatte, liegt ganz im Süden der Insel in Jandía. Anfangs fand ich die Landschaft auch ziemlich karg und trostlos, aber irgendwann habe ich mich dran gewöhnt und schließlich hat sie auch irgendwie ihren eigenen Charme. Vielleicht interessieren dich auch meine Fotos von der Zeit auf Fuerteventura. Ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust. :)

    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  2. Hey, schöner Bericht, schöne Fotos. War 2012 für 3 Monate für ein Praktikum in Corralejo. Das mit der Landscjaft kann ich nachvollziehen, ging mir genauso. Auf den Fotos sehe ich nur den Stadtstrand von corralejo, warst du gar in den Dünen, etwas außerhalb der Stadt? Die muss man wirklich gesehen haben, so klares Wasser, klasse Strand.

    Außerdem wäre mein Fuertetipp, einfach mal nen Tag nach becanturia zu schauen. Im Gegensatz zum Rest der Insel, gibt's da mal wieder etwas grün und ist die ehem. Hauptstadt, hat ein tolles Lokal und ist aufjedenfall einen Besuch wert. Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, doch ich war auch an einigen Stränden außerhalb der Stadt, allerdings werde ich darauf erst in meinen nächsten Berichten eingehen :)
      Der andere Tipp klingt auch gut! Da ich kein Auto hatte, war ich leider nur im Norden der Insel ;)

      Löschen
  3. Ich mag auch mal solche kargen Landschaften ganz gern, das hat man ja ab und an mal in den südlichen Gegenden. :) Ich bekomme jedenfalls wieder Fernweh, wenn ich so schöne Bilder sehe. :)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das Bild mit den aufgereihten Möwen ist zu süß! :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!