23. März 2014

Die Planung eines Roadtrips

Was gibt es Schöneres als den Moment, wenn man endlich ausländischen Boden betritt und der Urlaub und damit das Abenteuer beginnt? Richtig: Vermutlich bloß die Vorfreude auf den Urlaub. Den ersten Roadtrip meines Lebens machte ich 2012 und zwar durch Island. Damals hatte ich die Zusage für mein Auslandssemester in Reykjavík bekommen und wir beschlossen vor Beginn meines Sprachkurses das Land zu erkunden. Auch letztes Jahr stand für mich wieder ein Roadtrip an - und zwar durch Schottland. Mittlerweile kann ich wirklich sagen, dass Roadtrips bzw. Individualreisen für mich zu meiner liebsten Reiseart geworden sind. Deshalb habe ich für euch heute mal zusammengetragen, wie ich persönlich bei der Planung eines Roadtrips vorgehe, was man beachten sollte und ob ein Roadtrip die richtige Art des Reisens für euch ist. Natürlich entspricht das alles nur meinen persönlichen Erfahrungen und Vorlieben, aber vielleicht seht ihr es ja als kleinen Anreiz.


Was ist ein Roadtrip?
Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei einem Roadtrip ganz einfach um eine Reise, die vor allem durch die Fortbewegung über die Straße stattfindet. Natürlich gibt es immer wieder Zwischenstopps entlang der Route, doch während eines Roadtrips legt man meist große Distanzen per Auto zurück.

Roadtrip: Ja oder Nein?
Ein Roadtrip hat defintiv Vor- und Nachteile und ist sicherlich auch nicht für jeden etwas.
Die Vorteile eines Roadtrips: Große Flexibilität bezüglich der Reiseroute, Unabhängigkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln, Möglichkeit in kurzer Zeit viel zu sehen, Ein ganz besonderes Reisegefühl (Freiheit pur und zu beobachten, wie sich der Straßenverlauf und die Landschaft ständig verändern)
Die Nachteile eines Roadtrips: Je nachdem teurer als das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (abhängig davon mit wievielen Personen man verreist), Längere Aufenthalte im Auto als draußen in der Natur, Müdigkeit durch langes Autofahren

Die Planung


Das Reiseziel: Wo soll mein Roadtrip stattfinden?
Als allererstes solltet ihr euch überlegen, wo es überhaupt hingehen soll und ob sich das entsprechende Land überhaupt für einen Roadtrip anbietet: Gibt es ein gut ausgebautes Straßennetzwerk? Seid ihr alt genug, um in dem Land ein Auto zu mieten? Wie ist die Vekehrssituation? Wie teuer könnte der Urlaub ungefähr werden? Brauchst du Impfungen oder ein Visum? Über all das solltet ihr euch im Vorfeld informieren.

Die Reisepartner: Mit wem möchte ich verreisen?
Generell kann ich nur sagen: Alleine verreisen ist eigentlich immer möglich, dennoch würde ich vor allem bei einem Roadtrip dazu raten mit mehreren Leuten unterwegs zu sein. Das hat den Vorteil, dass man Kosten spart und außerdem zusammen Spaß im Auto haben kann. Wichtig ist allerdings, dass man sich vorher genau überlegt, mit wem man verreisen möchte. Unterschätzt nicht die Tatsache, dass ihr viel Zeit zusammen auf engem Raum verbringen werdet. Wählt eure Reisepartner daher mit Bedacht und nur wenn ihr euch sicher seid, dass es sich um Menschen handelt mit denen ihr auch gut klar kommt, wenn ihr sie jeden Tag seht. Besonders schön ist es meiner Meinung nach mit Freunden oder dem Freund/der Freundin zu verreisen.


Die Recherche: Was möchte ich sehen?
Sobald ihr euch für ein Reiseziel entschieden habt, wird es Zeit ein paar Informationen über das Land im Allgemeinen zu sammeln. Was genau wird euch erwarten? Wie ist die Kultur und Sprache der Menschen? Wie ist das Klima und das Wetter? Und vor allem wie ist die Landschaft und welche Eigenheiten gibt es? Wenn ihr euch einen groben Überblick verschafft habt und euch mit dem Land ein wenig vertraut gemacht habt, geht es ans Eingemachte. Informiert euch über besondere Highlights des Landes und findet heraus, was ihr unbedingt sehen und machen wollt und wo ihr unbedingt hin wollt.
Um mich zu inspirieren, besorge ich mir zuerst meist einen guten Reiseführer (meine Wahl ist da immer der Lonely Planet), der mir einen ersten Überblick gibt. Außerdem schaue ich wenn möglich viele Dokumenatationen über das Land, um schonmal zu schauen, welche Orte besonders schön sind. Ich recherchiere viel im Internet, um mir Fotos anzuschauen und Tipps von anderen zu holen. Desweiteren ist es auch immer sehr hilfreich persönlich mit Leuten zu sprechen, die selbst schonmal in dem Land waren.


Der Reisezeitpunkt und die Reisedauer: Wie lange möchte ich unterwegs sein?
Wenn ihr genug Ideen gesammelt habt und wisst, was ihr eigentlich wollt, wird es Zeit für die konkretere Planung. Wie lange soll/kann euer Urlaub dauern? Wieviel Zeit wird es in Anspruch nehmen die Dinge zu sehen, die auf eurer Reiseliste stehen? Ebenso solltet ihr euch darüber Gedanken machen, wann genau ihr überhaupt verreisen möchtet. Dabei ist es wichtig die landestypischen Gegebenheiten zu bedenken, damit ihr nicht z.B. während der Regenzeit irgendwo landet.

Die Reiseroute: Wo genau soll es hingehen?
Sobald ihr wisst, wann genau und wie lange ihr verreisen möchtet, könnt ihr eure konkrete Reiseroute planen. Dafür empfiehlt es sich zu schauen, welche eurer Reiseziele nahe beieinander liegen und welche ihr eventuell aus Zeitmangel auslassen müsst. Erstellt euch einen ungefähren Plan darüber, welche Orte ihr an welchem Tag besuchen oder welche Dinge ihr tun möchtet. Wieviel Zeit wollt ihr an einem jeweiligen Ort verbringen, wie lange wollt ihr dort übernachten? Natürlich könnt ihr auch immer noch vor Ort spontan schauen, aber es hilft auf jeden Fall sich vorher einen groben Plan zu machen.
Denn als nächstes geht es an die Planung der Reiseroute: Am leichtesten lässt sich diese mithilfe von GoogleMaps und/oder einer Landkarte planen. Bei GoogleMaps lässt sich beispielsweise errechnen, wie weit bestimmte Orte voneinander entfernt liegen. Ich persönlich zeichne dann immer auf einer Landkarte (aus Papier!) die jeweiligen Tagesziele und Sehenswürdigkeiten ein, um zu schauen, wo es bestimmte Knotenpunkte gibt, denn dort empfiehlt es sich meist zu übernachten. Zu guter Letzt müsst ihr nur noch schauen, wie sich die verschiedenen Sehenswürdigkeiten auf der Landkarte durch eine Route verbinden lassen. Welche Straßen führen an den meisten Sehenswürdigkeiten vorbei oder welche Strecken sind am kürzesten? Sobald ihr das entschieden habt, könnt ihr euch die ungefähre Reiseroute auf eurer Karte einzeichnen, damit ihr vor Ort wisst, wo ihr lang müsst.


Flüge, Unterkünfte und Mietwagen: Wie und wann buche ich?
Als nächstes informiert ihr euch über mögliche Flugverbindungen und bucht den passenden Flug. Ebenso kann es nicht schaden im Vorfeld gute Unterkünfte herauszusuchen und diese (je nachdem in welches Land es gehen soll) schon rechtzeitig zu buchen. Zu guter Letzt solltet ihr euch natürlich um euren Mietwagen kümmern. Schaut einfach welche Anbieter es gibt und bei welchem ihr das beste Angebot für eure Bedürfnisse bekommt. Je früher ihr bucht desto billiger wird es!

Reisevorbereitungen: An was muss ich denken?
Wenn ihr alles soweit erledigt habt, heißt es nur noch abwarten und freuen! Um euch noch ein wenig in Vorfreude zu versetzen, solltet ihr nochmals überprüfen, ob ihr an alles gedacht habt. Braucht ihr zum Beispiel einen Internationalen Führerschein? Und habt ihr euch überlegt, wie ihr im Urlaub Geld abheben oder bezahlen könnt? Desweiteren macht es Sinn sich schonmal eine grobe Packliste zu schreiben, damit ihr im Urlaub die passende Kleidung dabei habt. Braucht ihr Sonnencreme, Mückenspray oder sogar Wanderkleidung aufgrund des Wetters?
Und zu guter Letzt das, was mir immer am meisten Spaß macht und meine Vorfreude immens erhöht: Die Zusammenstellung eines Reisesoundtracks. Da hat natürlich jeder seinen eigenen Geschmack, aber ich finde es super mir vorher zu überlegen, welche Lieder gut zu einer Reise in das entsprechende Land passen könnten. Immerhin sind es meist diese Lieder, die ich im Urlaub dann mit einer bestimmten Situation oder einem gewissen Erlebnis verknüpfe und die mich Zuhause dann immer wieder an einen wunderschönen Urlaub erinnern werden.

So und jetzt viel Spaß bei eurer Reiseplanung! Ich hoffe meine Tipps haben euch etwas geholfen und wenn ihr noch Fragen habt, hinterlasst mir gerne einen Kommentar :)

Kommentare:

  1. ach wie cool, das sehe ich ja erst jetzt, daß du in island warst ... da wollen wir 2015 hin! da werde ich mir deine berichte hier definitiv nach und nach durchlesen und tipps raussuchen! :) lg katrin

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Zusammenstellung an Tipps. Wenn es Probleme gibt, ein Auto zu mieten aufgrund des Alters, kann ich noch den Tipp geben, mal über die Anreise per Fähre mit eigenem Auto nachzudenken. So war damals unser Irland Roadtrip erst möglich:-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde individuelle Reisen auch am schönsten und danke dir für die vielen schönen Tipps. Ich speichere mir deinen Post mal ab, dann kann ich ihn vor unserem Urlaub nochmal abrufen. Dankeeeee ♥

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  4. ROADTRIPS sind der beste Weg ein Land zu entdecken! Stulle und Apfel und Thermoskanne in den Rucksack und ab und los! Und ganz wichtig auch: Musik nicht vergessen! Vor ein paar Wochen haben wir uns hier in Island außerdem noch die Koordinaten einer klitzekleinen heißen Quelle herausgesucht und dort (nach langer, aber schließlich erfolgreicher Fahrt über Schotterpisten) halt gemacht. Das war eines dieser "Leben-wie-Gott-in-Frankreich"-Gefühle :)

    AntwortenLöschen
  5. Schön zusammengefasst, hast du dir wirklich viel Mühe gegeben.
    Ich freue mich schon so auf die USA - im Cabrio. Das muss einfach toll werden ;-)

    LG
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die tolle und informative Zusammenfassung! :) Für mich wird es vermutlich nächstes Jahr in die Türkei gehen auf einen Roadtrip. So genau weiß ich noch nicht, wohin, aber entweder die östliche Mittelmeerküste oder am schwarzen Meer entlang ;)
    Dein Post kam jetzt genau richtig zum Pläne schmieden♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!