9. April 2015

Island Roadtrip - Teil 4: Islands Osten - Svínafellsjökull, Jökulsárlón und Berunes (Tag 5)

Der fünfte Tag unseres Island Roadtrips führt uns von der Südküste bis in die östlichen Fjorde Islands. Dabei durchqueren wir nicht nur einige malerische Dörfer, sondern bestaunen aus nächster Nähe einen Gletscher, fahren über einen See mit Eisbergen und erreichen schließlich atemberaubende Fjorde.


Highlights von Islands Osten: Gletscher, Eislagunen und spektakuläre Fjorde

SVÍNAFELLSJÖKULL
Als unser fünfte Tag in Island anbricht, ist das Wetter eher durchwachsen. Heute geht es für uns weiter gen Osten und somit auch zu einer neuen Unterkunft. Wir verlassen Kirkjubæjarklaustur und folgen der Ringstraße weiter Richtung Osten, der Himmel ist wolkenverhangen und die Straße verlassen. Schließlich erreichen wir den Vatnajökull-Nationalpark und folgen der Straße zum Gletscher Svínafellsjökull. Die Wolken hängen tief und verschlucken die Spitzen der umliegenden Berge. Ein frischer Wind weht uns entgegen als wir dem Pfad zum Gletscher folgen. Bei schönem Wetter lohnt es sich eine Gletscherwanderung zu buchen, um dieses Naturerlebnis hautnah zu erleben, wir haben uns jedoch dafür entschieden, dem Weg seitlich des Gletschers ein Stück zu folgen und einfach den Ausblick zu genießen. Der Anblick des Gletschers ist trotz des schlechten Wetters wunderschön. Die schroffen, eisgrauen Kanten erheben sich vor uns und nur hin und wieder hören wir ein leises Knacken, wenn der Gletscher sich bewegt.


JÖKULSÁRLÓN
Vom Svínafellsjökull aus fahren wir weiter nach Jökulsárlón. Als wir aus dem Auto steigen, trifft mich fast der Schlag, weil es plötzlich unglaublich kalt ist. Es regnet leicht, aber vor allem der eisige Wind schneidet durch unsere Kleidung. Wir retten uns erstmal in das kleine Restaurant, das direkt neben der Eislagune liegt, und gönnen uns eine warme Suppe. Danach hat immerhin der Regen aufgehört, sodass wir die nächste Bootstour buchen. Diese ist zwar nicht billig, aber es lohnt sich, denn nur vom Ufer aus, kann man die Schönheit des Gletschersees nicht wirklich entdecken. Nachdem wir mit Rettungswesten ausgestattet worden sind, fährt das Boot hinaus auf den See. Während unser Guide auf humorvolle Art und Weise allerhand Wissenswertes über den Jökulsárlón erzählt, gleitet unser Boot langsam zwischen den bedrohlich aufragenden Eisbergen hindurch. Trotz des wolkenverhangenen Himmels ist der Anblick beeindruckend, doch bei Sonnenschein strahlen die Farben des Eis natürlich noch deutlicher. Als wir zurück am Land ankommen, schlendern wir noch etwas am Ufer entlang und entdecken dabei ein paar putzige Seerobben, die durch das eisige Wasser schwimmen. Vom Gletschersee aus führt ein Fluss hinaus ins Meer und treibt dabei Eisberge aus dem See ins Meer. Durch die Brandung werden diese vereinzelt an den angrenzenden schwarzen Basaltstrand angespült. Wir statten auch diesem einen kurzen Besuch ab und beobachten, wie die rauen Wellen an den Eisbergen zerschellen.


OSTFJORDE
Nach unserem Abstecher zum Gletschersee steigen wir durchgefroren zurück ins Auto und setzen unseren Weg Richtung Osten weiter fort. Zunächst hängen noch immer dunkle Wolken in den Bergspitzen, doch je weiter wir nach Osten kommen, desto mehr klart der Himmel auf. Als wir den Ort Höfn erreichen, ist der Himmel blau, die Sonne scheint und weiße, fluffige Wattewolken wabern über den Bergkämmen. Der Ort besitzt einen kleinen Hafen, aber wir verbringen dort nur kurze Zeit bevor wir weiterfahren. Schon bald tun sich die Ostfjorde vor unseren Augen auf, die mit dem Meer zu unserer Rechten einen spektakulären Anblick bieten. Wir folgen der sich windenden Ringstraße 1 vorbei am Fischerdorf Djúpivogur bis hin zum Fjord Berufjörður.


BERUNES 
Die Sonne steht bereits tief als wir das Hostel Berunes am östlichen Ende des Fjords erreichen. Berunes ist ein altes Bauerngehöft, das aus mehreren weißen Häusern und einer kleinen Kirche besteht. Die Lage des Hostels ist perfekt: Im Hintergrund erheben sich die Berge, im Vordergrund blickt man direkt hinaus aufs Meer und die saftig grüne Wiese. Wir bringen zunächst unser Gepäck in unser Doppelzimmer, ein gemütlicher Raum mit einem großen, alten Bett und einem Fenster, das direkt hinaus auf den Fjord blickt. Danach erkunden wir den Rest des Hostels und seine Umgebung. Im angrenzenden Haus gibt es eine einfache Küche und ein gemütliches Wohnzimmer mit alter Einrichtung. Aber auch ein modernes Restaurant mit wunderschönem Ausblick auf den Fjord ist in einem anderen Haus vorhanden. Draußen im Freien genießen wir die letzten Sonnenstrahlen und spazieren zum Meer hinunter. Die untergehende Sonne taucht die Straße in ein warmes, goldenes Licht und lässt die Landschaft wie verzaubert aussehen. Schließlich kochen wir drinnen noch eine Kleinigkeit zu essen und gehen dann schlafen, denn morgen geht es für uns weiter nach Norden.


Beim nächsten Mal besuchen wir die Hauptstadt des Nordlandes und einen majestätischen Wasserfall.

Kommentare:

  1. Die Fotos vom Gletschersee sind wunderschön geworden. Ich freue mich jetzt noch mehr auf meinen Island Trip im Mai. :) LG Myriam

    AntwortenLöschen
  2. Wie genial. die Bilder und eindrücke sind einmalig und wunderschön!!
    lg Markus

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow, was für wahnsinnig schöne Bilder! :)
    Ich mag deine Serie wirklich sehr gerne.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!