8. November 2017

Unterwegs in Finnlands Seengebiet: Parikkala, Punkaharju, Savonlinna und der Koli Nationalpark

Wer einen längeren Urlaub in Finnland plant, wird vermutlich mehr sehen wollen als die Hauptstadt Helsinki. Und so war es auch für mich, als ich dieses Jahr im Juni mit der Fähre nach Helsinki fuhr, um in der Nähe von Porvoo mit meinen Freunden Mittsommer zu feiern. Nach den Feierlichkeiten hatten wir für die kommenden Tage einen kleinen Roadtrip geplant, um durch die Finnische Seenplatte zu reisen - einem der schönsten Gebiete des Landes. Unsere Reise führte uns über Parikkala, Punkaharju und Savonlinna bis hinauf zum Koli Nationalpark zum Wandern.
 
Finnland gilt nicht umsonst als Land der tausend Seen, denn die Landschaft ist geprägt von grünen Wäldern, sanften Hügeln und unzähligen kristallklaren Seen. Das finnische Seengebiet, offiziell auch Finnische Seenplatte genannt, liegt im Südosten Finnlands und erstreckt sich teilweise noch bis nach Russland. Es ist das größte Seengebiet Europas und bietet ein wahres Naturerlebnis. Denn hier lässt sich die Essenz der finnischen Identität hautnah erleben: ein Labyrinth aus Seen, Flüssen und kleinen Inseln, gepaart mit Hügeln und Wäldern. Hier findet man nostalgische, friedliche und atemberaubende Natur. Angeblich besteht das Gebiet aus mehr als 42.000 Seen! Damit gehört die Finnische Seenplatte definitiv zu Finnlands top Sehenswürdigkeiten.


Parikkala
Die Finnische Seenplatte bietet viele Sehenswürdigkeiten. Der erste Ort auf dem Weg durch Finnlands Seengebiet ist die Gemeinde Parikkala nahe der russischen Grenze. Bereits hier bekommt man einen ersten Geschmack von Finnland, denn entlang des Sees findet man viele typische finnische Ferienhäuser mit Saunen. Da der Ort recht klein ist, gibt es neben einer Holzkirche nicht viel zu sehen. Nicht weit entfernt liegt jedoch der Parikkala Skulpturpark Parikkalan Patsaspuisto. Nicht zu vergleichen mit üblichen Statuen hat der Künstler Veijo Rönkkönen 50 Jahre lang hier gelebt und über 550 Skulpturen der besonderen Art erschaffen. Die Figuren wirken sogar eher gruselig, denn sie besitzen Augen und wirken grotesk. Der Eintritt ist frei, aber Spenden werden gerne entgegen genommen.


Punkaharju
Von Parikkala geht es weiter Richtung Punkaharju. Der kleine Ort liegt am Saimaa See und bietet weitere Einblicke ins tradionelle finnische Leben. Bekannt ist Punkaharju aber vor allem für seine gleichnamige Sehenswürdigkeit: eine etwa 7 Kilometer lange Straße, die auf einem Hügelkamm zwischen den Seen Puruvesi und Pihlajavesi entlang führt. Kurve um Kurve windet sich der Weg zwischen den Bäumen hindurch während man auf beiden Seiten direkt auf die Seen hinabblickt. Eine von Finnlands schönsten Sehenswürdigkeiten!


Savonlinna
Doch die Finnische Seenplatte hat noch mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten. Von Punkaharju folgt man der Straße Richtung bis nach Savonlinna. Die idyllische Stadt ist umgeben von Seen und hat neben einigen süßen Gässchen auch eine weitere Touristenattraktion zu bieten. Denn bekannt ist Savonlinna für die Burg Olavinlinna, die inmitten des Sees liegt und zu der man über eine Brücke hinweg gelangt.


Koli Nationalpark: Wandern in Finnlands Seengebiet
Scheinbar endlose Wälder und glitzernde Seen erwarten einem im Koli Nationalpark. Von Savonlinna aus fährt man weiter gen Norden bis man die größeren Städte hinter sich gelassen hat. Hier kann man gut eine Nacht verbringen, um die Stille der Natur auf sich einwirken zu lassen. Wer auf Luxus verzichten kann, sollte eine Nacht im Kolin Keidas verbringen, welches quasi direkt im Nationalpark liegt. Wir sind hier, um am nächsten Tag im Koli Nationalpark zu wandern. Die Wanderungen sind größtenteils nicht allzu lang und schwierig. Sehr lohnenswert ist die Wanderung zum Berg Ukko-Koli, von dem man eine spektakuläre Aussicht über den Pielinen-See und die Gipfel des Waldes hat.


Wart ihr schonmal in Finnland? Was sind eure Tipps?

Kommentare:

  1. Wie hübsch! In Finnland war ich noch nicht. ♥ Aber es ist schon wirklich toll da. Irgendwann möchte ich aber unbedingt nach Finnland. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!