27. Juni 2016

Tipps zur Wohnungssuche in Stockholm: So findet ihr ein Zimmer!

Ich weiß noch genau, wie damals die Zusage für meinen Masterplatz an der Universität Stockholm in mein Postfach geflattert kam. Nachdem die erste Überraschung und Freude langsam verflogen war, trat schnell ein neues Gefühl an ihre Stelle: Panik. Denn wie zur Hölle sollte ich in Stockholm nur ein Zimmer finden?!

Der Ruf von der problematischer Wohnungssituation in Stockholm eilt Schwedens Hauptstadt weit voraus. Es gibt zu wenige Wohnungen, es gibt zu wenige WG-Zimmer, die Mieten sind zu hoch und vor allem bekommt man sowieso keine Mieterverträge aus erster Hand. Doch trotzdem zieht es jedes Jahr tausende von Studenten nach Stockholm, um dort ihr Studium, Auslandssemester oder ein Praktikum zu absolvieren. Ganz abgesehen von all den Leuten, die zum Arbeiten nach Stockholm ziehen.

Wie findet man also eine Wohnung oder ein Zimmer in Stockholm? Leider ist das wirklich sehr schwierig, aber mit etwas Durchhaltevermögen, Geduld, Vorsicht und ein bisschen Kreativität nicht unmöglich! Als ich mich letztes Jahr auf die Suche begeben habe, war ich zugegebenermaßen ziemlich ahnungslos und im Nachhinein weiß ich nun vieles, was ich gerne damals schon gewusst hätte. Immerhin habe auch ich ein Zimmer gefunden und ich möchte meine Tipps zur Wohnungssuche in Stockholm mit euch teilen, damit auch ihr hoffentlich schnell etwas findet!

Gamla Stan in Stockholm

Infos zur Wohnsituation in Stockholm
Generell ist es leider so, dass es für Schweden und Ausländer gleichermaßen problematisch ist, eine Wohnung zu finden. Denn bezahlbare Wohnungen sind leider eine Rarität. Das größte Problem besteht zudem darin, dass zwar viele Wohnungen angeboten werden, allerdings nur zur Zwischen- oder Untermiete. Das heißt, dass man entweder ständig umziehen muss, da der Vertrag zeitlich begrenzt ist oder dass die Mieten viel zu hoch sind, da es sich um einen Vertrag aus zweiter Hand handelt. Die Stockholmer müssen sich auf eine Warteliste setzen lassen, um eine Wohnung in der Stadt zu bekommen und kaufen zu können. Allerdings muss man etwa 10 Jahre auf der Warteliste stehen, um eine vernünftige Wohnung zu bekommen! Aus diesem Grund wollen viele ihre Wohnung behalten, wenn sie denn einmal eine bekommen haben - verständlicherweise. Aber so entsteht leider auch das Problem, dass viele ihre Wohnung untervermieten, wenn sie um- oder wegziehen und dabei deutlich auf die Miete aufschlagen, da man sich das in Stockholm leider erlauben kann. So kommen also die hohen Mieten zustande. Um einen normalen Mietvertrag zu bekommen, muss man schon wirklich Glück haben.

Altbau in Stockholm

Wohngegenden in Stockholm
Eine der Fragen, die ich mir gestellt habe, as ich erstmals nach einem Zimmer in Stockholm gesucht habe war: Wo in Stockholm sollte ich am besten wohnen - und vor allem, wo besser nicht?! Natürlich hat man erstmal den Wunsch möglichst nahe z.B. an der Uni oder dem zukünftigen Arbeitsplatz zu wohnen, aber vor allem wenn dieser im Zentrum liegt, sollte ihr diesen Wunsch lieber schnell aufgeben, denn das ist nicht nur nahezu unmöglich, sondern auch teuer. Stockholm hat jedoch ein wirklich gutes U-Bahn-System, die T-bana (Rote Linie, Grüne Linie und Blaue Linie), welche einen überall recht schnell hinbringt. Bei der Wohnungssuche solltet ihr deshalb vor allem darauf achten, ob eine T-bana Haltestelle in der Nähe ist und falls nicht, ob es einen Bus gibt, der euch möglichst schnell dorthin bringen kann. Alternativ ist natürlich auch eine Lage nahe einer Pendeltåg (Zug) Haltestelle sehr praktisch. Auf einer Karte von Stockholm sehen die Vororte Stockholms alle unglaublich weit weg aus, aber lasst euch am besten vom Google Maps Routenplaner anzeigen, wie lange ihr mit der U-Bahn von einer Haltestelle bis nach T-Centralen (dem Hauptbahnhof) braucht, das gibt euch eine ganz gute Vorstellung von der Entfernung.

Zum unmittelbaren Zentrum von Stockholm gehören die Stadtteile Östermalm, Norrmalm, Vasastan, Djurgården, Kungsholmen, Gamla Stan und Södermalm. Während Östermalm vor allem exklusiv und nobel ist, findet man in Södermalm eher das altenative, hippe Volk von Stockholm. Relativ ruhig und sicher kann man aber zum Beispiel auch in Vällingby, Bromma, Solna, Sollentuna, Danderyd, Lidingö, Nacka, Enskede, Liljeholmen oder Hägersten leben. Stadtteile, die weniger sicher sind und wo es öfter zu Kriminalität kommen kann sind hingegen Kista, Husby und Akalla, Rinkeby und Tensta, Skarpnäck, Bredäng, Alby und Fittja, Vårberg und Skärholmen sowie Hallunda, Norsborg und Tumba. Natürlich sind das alles meine persönlichen Einschätzungen sowie die meiner Freunde, aber von den meisten dieser Wohngegenden würde ich mich vor allem abends fernhalten.

Strandvägen in StockholmFruängen in Stockholm

Mietpreise in Stockholm
In erster Linie solltet ihr euch darauf einstellen, dass die Mieten höher sind als in Deutschland. Mit großer Wahrscheinlichkeit werdet ihr eine Wohnung oder ein Zimmer finden, dass teuer ist. Sicherlich gibt es auch da Ausnahmen, zum Beispiel wenn ihr ein Zimmer im Studentenwohnheim ergattert, weiter weg vom Zentrum oder der T-bana wohnt oder einen Vertrag aus erster Hand habt. In diesem Fall kann die Miete für ein Zimmer zwischen 3000 und 3500 Schwedischen Kronen liegen (etwa 318 bis 370 Euro, Stand: 25.06.2016). In den allermeisten Fällen werdet ihr aber weniger Glück haben und müsst euch mit den normalen Mieten für ein Zimmer begnügen, die von 4000 bis 6500 SEK (etwa 425 bis 690 Euro, Stand: 25.06.2016) und mehr reichen können - Stockholm eben. Wenn euch etwas mehr Geld zur Verfügung steht, könnt ihr auch nach einer kleinen Wohnung Ausschau halten, hier bezahlt ihr je nach Lage und Austattung zwischen 6000-10.000 SEK (etwa 636 bis 1060 Euro, Stand: 25.06.2016) und mehr für ein etwa 25m2 großes Apartment.

Strandvägen in Stockholm

Wohnungsbetrüger in Stockholm
Leider ist die schwierige Wohnungssituation in Stockholm kein Geheimnis und das machen sich einige Leute zu Nutzen. Der Wohnungsmarkt hat viele seriöse Angebote zu bieten, doch leider tummeln sich dazwischen auch einige Betrüger, die versuchen, verzweifelte Studenten übers Ohr zu hauen. Lasst euch von eurer Verzweiflung also nicht soweit bringen, dass ihr alles in Kauf nehmt, sondern seid wachsam. Meist erkennt man unseriöse Angebote schnell: Die Anzeigen sind in Englisch verfasst, die Beschreibung der Wohnung oder des Zimmers klingt einfach zu gut, um wahr zu sein (Lage direkt im Zentrum, moderne und neue Ausstattung, gute Verkehrsanbindung etc.) und die Miete scheint überraschend niedrig. Spätestens wenn ihr euer Interesse bekundet, werdet ihr feststellen, ob der Vermieter die Masche eines Bertrügers anwendet. Die häufigsten sind folgende:
  1. Der Vermieter arbeitet und lebt derzeit angeblich im Ausland und schickt als Beweis Fotos der Wohnung und eine Kopie seines Ausweises - meist ist beides gestohlen! Ihr werdet außerdem danach gefragt im Voraus eine Kaution zu zahlen, meistens auf ein ausländisches Konto. 
  2. Der angebliche Vermieter vereinbart mit euch einen Besichtigungstermin, ihr besichtigt die Wohnung oder das Zimmer und sobald ihr euch auf Einzugsdatum und Miete geeignigt habt, sollt ihr eine Kaution zahlen (meistens Cash) bevor ihr einzieht. Sobald ihr das getan habt, ist der Vermieter unauffindbar und nicht mehr zu erreichen. Deshalb solltet ihr niemals etwas bezahlen, bevor ihr keinen Vertrag unterschrieben und die Identität des Vermieters überprüft habt! Besonders raffinierte Betrüger händigen den Mietern sogar einen Schlüssel aus - der sich allerdings im Nachhinein als Fälschung herausstellt, die nicht zur Tür passt.
Wie könnt ihr also Betrüger vermeiden?
  1. Fragt den Vermieter nach persönlichen Informationen (Name, Telefonnummer, Personennummer).
  2. Kontrolliert, ob die Adresse der Wohnung tatsächlich existiert.
  3. Sucht bei Google nach dem Namen des Vermieters, um herauszufinden, ob andere bereits auf einen Betrüger mit diesem Namen hereingefallen sind. Auf Seiten wie hitta.se könnt ihr außerdem die Adresse des Vermieters überprüfen.
  4. Verschickt niemals euren eingescannten Ausweis - diesen kann der angebliche Vermieter dann in seinen nächsten Betrügen benutzen.
  5. Bezahlt niemals die Kaution bevor ihr die Wohnung nicht gesehen und den Vertrag unterschrieben habt!
  6. Manchmal gibt es seriöse Vermieter, die bereits im Voraus eine Kaution überwiesen haben möchten. In diesem Fall, solltet ihr sichere Zahlungsmethoden wie PayPal nutzen.
  7. Bezahlt niemals Cash, denn das macht es schwierig für euch eine Zahlung zu beweisen, falls es zu Problemen kommt.
Hägerstensåsen
Schlechte Wohnungsangebote in Stockholm
Als ob es mit der Wohnungsnot, den hohen Mieten und den Betrüger auf dem Wohnungsmarkt nicht schon schwierig genug wäre, kommen zu guter Letzt noch die Angebote hinzu, die zwar seriös sind, aber dafür echt nicht so das Wahre. Generell würde ich euch auf jeden Fall raten, wenn ihr gerade in akuter Wohnungsnot seid, da z.B. bald das Semester anfängt, dann nehmt, was ihr kriegen könnt! Notfalls könnt ihr euch immer noch nach etwas Besserem umsehen, aber setzt eure Ansprüche am Anfang nicht zu hoch an. Denn vor allem zu Beginn eines Semesters suchen unzählige schwedische und ausländische Studenten nach Wohnungen. Dennoch solltet ihr euch darüber bewusst sein, dass manche Angebote echt nicht besonders toll sind, auch wenn die Vermieter seriös und der Mietpreis in Ordnung ist.

Es gibt zum Beispiel viele Familien oder alleinstehende Personen, die ein Zimmer in ihrer Wohnung untervermieten, um entweder ein wenig Geld zu verdienen oder weil sie ohne dieses Einkommen nicht ihre Miete zahlen können. Sicherlich gibt es auch hier positive Beispiele, wo die Vermieter tatsächlich an einem Zusammenleben mit euch interessiert sind. Aber leider habe ich bereits von vielen anderen gehört, die so wie ich schlechte Erfahrungen mit diesem "Wohnmodell" gemacht haben. In der Regel handelt es sich nämlich nicht um eine richtige WG oder ein Zusammenleben, sondern die Person oder Familie vermietet das Zimmer nur wegen des Geldes an euch. Im Schlimmsten Fall werdet ihr ignoriert, sollt euch an allerlei seltsame Regeln halten (die Küche nicht mehr nach 19 Uhr benutzen, nicht nach 22 Uhr nach Hause kommen, keine Freunde mitbringen etc.), werdet als kostenloser Babysitter missbraucht oder euch wird das Leben zur Hölle gemacht. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ihr vor allem zu Beginn eines neuen Semesters wirklich besseres zu tun habt als euch mit eurem Vermieter herumzustreiten, deshalb kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen, sich vorher gut zu überlegen, ob die Wohnsituation für ihn tragbar ist. Sonst endet ihr nachher wie ich bei einer psychopathischen, 59-jährigen, esoterischen Schwedin, die an Verschwörungstheorien glaubt und Meditationskurse in ihrem Wohnzimmer abhält ;)

Kungsholmen in Stockholm

Eine Unterkunft in Stockholm finden
Wie ihr bereits gemerkt habt, gibt es so einiges zu beachten, wenn man nach einem Zimmer oder einer Wohnung sucht. Es ist allerdings nicht unmöglich etwas Schönes zu finden! Jetzt geht es also ans Eingemachte - hier sind meine persönichen Tipps, wie ihr ein Zimmer in Stockholm findet.

Zimmer im Studentenwohnheim in Stockholm finden
Die einfachste und billigste Option ist es, ein Zimmer im Studentenwohnheim in Stockholm zu bekommen. Hier findet ihr unter anderem auch möblierte Zimmer, was recht praktisch ist, wenn ihr vielleicht nur ein Auslandssemester macht. In der ganzen Stadt gibt es verschiedene Wohnheime, sowohl zentral als auch etwas außerhalb gelegen. Um euch für ein Zimmer im Studentenwohnheim zu bewerben, müsst ihr euch auf der Website von Stockholms Studentbostäder (SSSB) einen Account anlegen. Von da an steht ihr auf der Warteliste und sammelt Credits. Wichtig: Um auf der Warteliste zu stehen, müsst ihr ein Mitglied des Studentenwerks einer Universität in Stockholm sein, allerdings könnt ihr euch bereits etwa 3 Monate vorher registrieren und anfangen Credits zu sammeln. Nach spätestens 90 Tagen müsst ihr allerdings dem Studentenwerk beigetreten sein. Auf der Website könnt ihr dann nach verfügbaren Zimmern suchen und euch online dafür bewerben. Um ein Zimmer zu bekommen, müsst ihre eine gewisse Anzahl an Credits gesammelt haben. Wenn ihr erstmal nur ein Zimmer zur Zwischenmiete wollt, könnt ihr auf verschiedenen anderen Seiten suchen:
  • Lappis: Forum des Wohnheims Lappis
  • Lappis: Facebook-Gruppe des Wohnsheims Lappis
  • Kungshamra: Facebook-Gruppe des Wohnsheims Kungshamra
WG-Zimmer in Stockholm finden
WG-Zimmer in Stockholm gesucht? Wenn ihr gerne mit anderen Studenten oder jungen Leuten zusammen in einer WG wohnen möchtet, gestaltet sich die Suche als etwas schwierig. Der Grund ist, dass Wohngemeinschaften in Stockholm ziemlich unüblich sich. Die meisten Schweden wohnen entweder alleine oder mit Freunden zusammen. Ein Zusammenleben mit Fremden ist eher ungewöhnlich und entsteht meist nur aus dem Wunsch heraus, eine zusätzliche Einnahmequelle zu haben. Jedoch ist es nicht unmöglich eine WG zu finden, wenn man weiß, wo man suchen muss. Ihr solltet aber im Hinterkopf behalten, dass es leider nur ein geringes Angebot an richtigen WGs gibt. Die meisten WGs in Stockholm liegen weiter außerhalb in der Natur, wo mehrere Gleichgesinnte zusammen eine Villa anmieten. Viele der WGs sind außerdem rein vegetarisch oder vegan. Beliebte Schlagwörter, wenn ihr nach WG-Zimmern in Stockholm sucht sind z.B. Kollektiv Stockholm, Flatshare Stockholm oder Shared apartment Stockholm. WG-Zimmer könnt ihr vor allem auf diesen Seiten finden:
Zimmer und Wohnungen in Stockholm finden
Wenn ihr in Stockholm ein (möbliertes) Zimmer mieten möchtet, aber euch egal ist, ob dieses zu einer richtigen WG gehört, dann habt ihr bereits etwas mehr Auswahl, da viele Familien und Einzelpersonen Zimmer in ihrer Wohnung untervermieten, um sich etwas dazu zu verdienen. Wenn euch etwas mehr Geld zur Verfügung steht, gibt es außerdem die Möglichkeit kleine Apartments anzumieten. Auf folgenden Seiten findet ihr Angebote für Zimmer und Wohnungen:
Desweiteren lohnt es sich, regelmäßig einen Blick in diverse Facebook-Gruppen zu werfen. Dort könnt ihr nicht nur nach Angeboten suchen, sondern auch selbst eine kleines Gesuch posten. Gebt euch dabei Mühe und versucht aus der Masse herauszustechen, denn täglich werden dort unzählige Anzeigen gepostet. Versucht euch und das, wonach ihr sucht, so gut wie möglich zu beschreiben - und seid dabei ruhig kreativ! Dann braucht ihr nur noch darauf zu warten, dass ein Vermieter euch anschreibt. In diesen Facebook-Gruppen könnt ihr suchen:
Vorläufige Zimmer in Stockholm mieten
Wenn ihr trotz aller Bemühungen keine Unterkunft gefunden habt bis ihr nach Stockholm zieht, solltet ihr vorübergehend ein Zimmer im Hostel oder über AirBnB buchen. Jedoch kann ein Aufenthalt im Hostel auf Dauer teuer werden, daher solltet ihr das nur als Zwischenlösung sehen. Auch Couchsurfing kann eine vorübergehende Möglichkeit sein. Notfalllösungen findet ihr hier:
Zimmer in Stockholm

Tipps zur Wohnungssuche in Stockholm
  • Beginnt so früh wie möglich mit der Suche!
  • Nutzt so viele verschiedene Plattformen wie möglich.
  • Sucht in verschiedenen Stadtteilen und nicht nur in unmittelbarer Nähe zur Universität.
  • Verfasst selbst eine Anzeige und stellt diese in diversen Facebook-Gruppen und/oder auf Blocket online (Es ist auf jeden Fall von Vorteil, wenn diese in Schwedisch ist!).
  • Seid kreativ beim Verfassen von Anzeigen und stecht aus der Masse heraus!
  • Begebt euch aktiv auf die Suche und wartet nicht nur darauf, dass sich Leute auf eure Anzeigen melden.
  • Meldet euch so schnell wie möglich auf neue Anzeigen (Vermieter erhalten hunderte von Nachrichten).
  • Verwendet eine freundliche und gute Beschreibung von euch selbst und eurem Lebensstil, wenn ihr einem Vermieter schreibt (Nicht nur: "Is the room still available?" oder "Hey, I'm interested in the room").
  • Antwortet so schnell wie möglich auf Nachrichten, falls euch jemand antwortet.
  • Nehmt euch in Acht vor Betrügern!
  • Versucht schon vorher nach Stockholm zu fliegen, um euch persönlich Zimmer anzuschauen, das erhöht eure Chancen enorm (Viele Vermieter sortieren Leute, die nicht persönlich vorbeikommen können, direkt aus).
  • Haltet durch, es lohnt sich! :)
Blick über Stockholm

Kommentare:

  1. Ich finde es einfach so toll, was du hier zusammengetragen hast. Das hilft sicher ganz sehr weiter, wenn man nach Stockholm will. Vielen lieben Dank, du hast dir echt viel Arbeit gemacht. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Ich dachte jetzt ist wieder die Zeit, wo alle suchen! Ich hoffe, ich kann jemandem helfen!

      Löschen
  2. Sehr gut recherchierter Beitrag. TOP!

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    das ist ein sehr informativer Artikel. Ich habe zwar nicht vor laenger in Schweden zu leben, aber deine Tipps sind auch gut fuer andere Staedte. Hier in Dublin, wo ich gerade fuer 3 Monate lebe, ist die Wohnungssituation aehnlich schwierig. Da ich nur fuer 3 Monate in einer Sprachschule bin, habe ich eine Gastfamilie gesucht. Das ist hier der beste Weg, ginge sowas auch in Stockholm? Sicherlich schwierig als Student zu finden, oder?

    Wenn ich da an meine Heimat Leipzig denke, dort sind die Mieten ein Traum. Mein 1. Zimmer hat dort inkl. aller NK 150 €/ gekostet. Meine jetzige Wohnung, die ich zusammen mit meinem Freund habe, ist nicht viel teurer pro Person gesehen, und wir haben 70 qm. Unvorstellbar in Stockholm oder Dublin.

    GL Myriam

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare oder konstruktive Kritik, also verratet mir eure Meinung!